13. Spieltag: Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach

1:4! Nichts zu holen in Dortmund

von von Marc Basten
Elvedi zog gegen Reus den Kürzeren (Foto: Christof Koepsel / Bongarts / Getty Images)

Elvedi zog gegen Reus den Kürzeren (Foto: Christof Koepsel / Bongarts / Getty Images)

Trotz einer frühen Führung durch Raffael unterlag Borussia Mönchengladbach am Samstag klar und deutlich bei Borussia Dortmund. Die Fohlenelf hatte dem Tempofußball der Dortmunder letztlich nichts entgegenzusetzen.

Borussias Trainer André Schubert änderte die Startelf gegenüber dem torlosen Remis gegen Hoffenheim auf einer Position: Julian Korb rückte in die Startelf, Jannik Vestergaard nahm auf der Bank Platz. Auf der anderen Seite nahm Thomas Tuchel vier Änderungen vor, u.a. stand Ex-Fohlen Marco Reus in der Anfangself.

Die gastgebende Borussia startete wie erwartet mit viel Schwung in die Partie, Yann Sommer musste bereits nach 50 Sekunen erstmals zupacken. Kurz darauf wurde der Schweizer von Aubameyang umkurvt, doch der Winkel für einen Abschluss für den Gabuner war zu spitz (4.).

Überraschend glückte der Fohlenelf mit dem ersten Angriff die Führung. Wendt flankte von der linken Seite, Bartra köpfte den Ball aus dem Strafraum heraus genau auf die Füße von Raffael. Der nahm aus 17 Metern Maß und traf präzise ins Eck (6.).

Die Freude über die Führung währte allerdings nur ein paar Sekunden, denn Dortmund antwortete postwendend. Einen langen Ball von Dembelé ließ Reus auf Aubameyang klatschen, der aus 14 Metern ins kurze Eck traf (7.).

Dortmund knüpfte danach an das schwungvolle und dominante Spiel an, die Gladbacher kamen gar nicht zur Ruhe. Immerhin schafften sie es, keine Großchance mehr zuzulassen. In der 17. Minute war es dann allerdings soweit. Stindl verursachte einen unnötigen Eckball, den Bartra eher zufällig zu Piszczek verlängerte. Der Pole köpfte aus fünf Metern zur Dortmunder Führung ein.

In der Folgezeit attackierten die Dortmunder nicht mehr ganz so hoch, so dass die Gladbacher zu mehr Ballkontrolle kamen. Der BVB zog sich an die Mittellinie zurück, nahm die Fohlen dort sehr ›giftig‹ in Empfang. Während die Schubert-Truppe es kaum schaffte, durch diesen Riegel zu kombinieren, lauerte der BVB auf Ballverluste und die Möglichkeit, die schnellen Leute ans Laufen zu bekommen.

Das gelang vor dem Pausenpfiff nur einmal, als Elvedi im letzten Moment mit einer Grätsche den Treffer von Marco Reus verhinderte (33.). Nach der anschließenden Ecke kam Ginter relativ frei zu einer Direktabnahme im Strafraum, der Ball flog knapp über den Querbalken.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gladbacher das Risiko und spielten zielstrebiger nach vorne. Es gab einige ordentliche Ansätze, so in der 54. Minute, als Raffael von einem Fehlpass von Reus profitierte. Der Brasilianer brachte den Ball scharf vors Tor, Sokratis produzierte um ein Haar ein Eigentor.

Die etwas offensivere Herangehensweise der Gäste brachte es mit sich, dass Dortmund vermehrt zu Kontergelegenheiten kam. Sommer parierte einen Flatterball von Aubameyang (56.), alsdann rettete Christensen zunächst gegen Schmelzer und danach gegen Reus. Kurz darauf war es Strobl, der gegen Aubameyang den dritten Treffer verhinderte.

Es war ein Hochrisikospiel der Gladbacher, das in der 64. Minute sein Ende fand. Elvedi nahm vor dem eigenen Strafraum den Ball per Brust an, konnte das Spielgerät jedoch nicht kontrollieren. Reus profitierte und leitete weiter zu Dembelé, der ein Tänzchen hinlegte und aus 15 Metern trocken zum 3:1 einnetzte.

Dortmund hatte nun wieder alles im Griff und erhöhte nur vier Minuten später auf 4:1. Dembelé spielte einen Pass in die Schnittstelle, Reus legte per Hackentrick auf Aubameyang, der den Ball aus kurzer Distanz ins Netz nagelte (68.). Für die Gladbacher ging das alles viel zu schnell - sie waren nur staunende Zuschauer.

Der BvB hatte damit genug getan und auch die Gladbacher waren so schlau, nun bloß nicht in ein komplettes Debakel zu rennen. Daher blieb die Schlussphase eher unspektakulär. Am Ende verloren die Gladbacher Borussen auch in dieser Höhe verdient mit 1:4 in Dortmund.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Ginter, Bartra, Sokratis - Piszczek, Castro, Sahin (36. Weigl), Schmelzer - Dembelé (89. Mor), Reus (78. Pulisic) - Aubameyang

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Christensen, Strobl - Korb, Kramer, Dahoud (73. Vestergaard), Wendt - Hazard (78. Johnson), Stindl, Raffael (82. Hahn)

weiter im Kader: Sippel (ETW), N. Schulz, Hofmann, Jantschke

Tore: 0:1 Raffael (6.), 1:1 Aubameyang (7.), 2:1 Piszczek (15.), 3:1 Dembelé (64.), 4:1 Aubameyang (68.)

Gelbe Karten: Piszczek - Strobl

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Zuschauer: 81.360 (ausverkauft)

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG