11. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - 1.FC Köln

1:2! Borussia verliert das Derby

von von Marc Basten
Unglückliche Niederlage für Hazard und die Borussen  (Foto: Maja Hitij / Bongarts / Getty Images)

Unglückliche Niederlage für Hazard und die Borussen (Foto: Maja Hitij / Bongarts / Getty Images)

Eine ganz bittere 1:2-Niederlage setzte es für Borussia Mönchengladbach im rheinischen Derby gegen den 1.FC Köln. Nach der Pausenführung durch Lars Stindl drehten die Kölner die Partie durch Modeste, Risse und viel Glück.

André Schubert nahm im Vergleich zur 0:3-Niederlage in Berlin vier Veränderungen vor: Für Jantschke, Kramer (Sperre), Herrmann und Hofmann rückten Christensen, Dahoud, Traoré und Hazard in die Startformation.

Die Borussen starteten mit viel Schwung in die Partie und verfolgten klar die Strategie, von Anfang an das Kommando zu übernehmen. Vor allem wurde immer wieder schnell in die Spitze gespielt. So in der 5. Minute, als Traoré wunderbar auf Hazard passte, der alleine aufs Tor zulief. Kölns Keeper Kessler lenkte den Schuss des Belgiers aufs Tornetz.

Fünf Minuten später spielte Stindl einen Superpass in den Lauf von Hazard. Im Laufduell mit Heintz kam Hazard im Sechzehner zu Fall, doch Schiedsrichter Gräfe verweigerte den Fohlen den durchaus möglichen Elfmeter.

Nach einer Viertelstunde bekam Köln etwas mehr Zugriff auf die Partie, ohne die Borussen wirklich in Bedrängnis zu bringen. Torgelegenheiten gab es weiterhin nur für den VfL. Nach einem abgefälschten Schuss von Dahoud musste sich Kessler strecken (20.), ein Kopfball von Vestergaard nach einer Ecke landete auf dem Tornetz (30.).

Zwei Minuten später war es dann soweit. Nach einer Hereingabe von Wendt gelangte der Ball halbrechts im Strafraum zu Traoré. Der spielte quer auf Stindl und der Kapitän jagte das Leder wuchtig in den rechten Winkel (32.).

Die Führung der Fohlenelf war hochverdient, Köln fiel im ersten Durchgang allenfalls durch rabiates Spiel auf. Die Borussen hätten das Ergebnis vor dem Pausenpfiff allerdings deutlicher gestalten müssen. Nach Kopfballablage von Vestergaard knallte Wendt den Ball aus acht Metern mit rechts über das Tor (40.), zwei Minuten später zirkelte Traoré einen Freistoß aus 18 Metern ans Lattenkreuz.

Nach dem Seitenwechsel agierte Köln mit Rudnevs für Lehmann deutlich offensiver und hatte in den ersten Minuten zwei Torabschlüsse und eine gefährliche Aktion, als Sommer stark gegen Rudnevs klärte (53.). Auf der anderen Seite verpasste Hazard nach Pass von Stindl den zweiten Treffer (50.).

Borussia kam mit der neuen Rollenverteilung nicht gut klar, die Folge war der Ausgleich in der 55. Minute. Heintz flankte von links, Vestergaard gewann das Luftduell mit Modeste, köpfte den Kölner allerdings an. Von dessen Kopf prallte der Ball ins kurze Eck, Sommer war überrascht.

Die Gladbacher fingen sich danach, zumal Köln nun wieder deutlich vorsichtiger agierte. Doch im Gegensatz zum ersten Durchgang vermochten die Borussen das Tempo nicht mehr richtig anzuziehen. Es gab Einzelaktionen, aber zu wenig Torabschlüsse. Und wenn es sie gab, fehlte der Punch: Der eingewechselte Johnson scheiterte alleine vor Kessler (78.).

Die Borussen mühten sich, konnten aber auch körperlich keinen Gang mehr hochschalten. Auf der anderen Seite blieb der FC bei seiner Kontertaktik und verließ sich auf das Spielglück, das ihm in der 90. Minute nochmals hold war. Es gab Freistoß aus 30 Metern halbrechter Position, ein Kölner tippte den Ball an und Risse nagelte ihn über Sommer hinweg in den Winkel.

Die Derbyniederlage war besiegelt - unfassbar, aber wahr. Borussia verpasste in der ersten Halbzeit eine höhere Führung, agierte danach zu passiv und konnte im weiteren Verlauf nicht mehr zulegen. Köln war spielerisch unterlegen, hatte aber neben grenzwertiger Härte das Glück, durch ein halbes Eigentor und einen Sonntagsschuss zu gewinnen.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Christensen, Vestergaard - Traoré (75. Johnson), Dahoud (89. Jantschke) Strobl, Wendt - Stindl, Raffael, Hazard (72. Hahn)

weiter im Kader: Sippel (ETW), N. Schulz, Hofmann, Korb

1.FC Köln: Kessler - Sörensen, Mavraj, Heintz, Hector - Lehmann (46. Rudnevs), Höger - Risse (90.+1 Olkowski), Rausch - Osako (72. Özcan), Modeste

Tore: 1:0 Stindl (32.), 1:1 Modeste (55.), 1:2 Risse (90.)

Gelbe Karten: Strobl - Sörensen, Heintz, Lehmann, Rudnevs, Hector

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Zuschauer:53.757

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG