32. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg

1:1 in letzter Sekunde gegen Augsburg

von von Marc Basten
André Hahn jubelt über seinen Treffer (Foto: Christof Koepsel / Bongarts / Getty Images)

André Hahn jubelt über seinen Treffer (Foto: Christof Koepsel / Bongarts / Getty Images)

Mit 1:1 trennte sich Borussia Mönchengladbach am Samstag im vorletzten Heimspiel der Saison vom FC Augsburg. Der Ausgleich für eine insgesamt enttäuschende Borussia gelang André Hahn in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Dieter Hecking schickte im vorletzten Heimspiel der Saison die gleiche Elf ins Rennen, die am vergangenen Wochenende den Auswärtssieg bei Mainz 05 einfahren konnte. Die einzige Veränderung im 18-er Kader war Christoph Kramer, der nach seiner Verletzungspause etwas überraschend wieder zur Verfügung stand.

Es entwickelte sich das erwartete Geduldspiel im sommerlichen Borussia-Park. Die Fohlenelf war das klar tonangebende Team gegen tief stehende Gäste, 64 Prozent Ballbesitz verzeichnete die Hecking-Truppe vor der Pause. Dabei kombinierten die Borussen phasenweise durchaus gefällig, doch spätestens im Augsburger Strafraum waren sie mit ihrem Latein am Ende.

So waren es die bis dahin offensiv komplett harmlosen Gäste, die den ersten Torschuss abgaben. Finnbogason versuchte es mit einem Flachschuss aus der Distanz, Sommer war zur Stelle (19.). Auf der anderen Seite dauerte es bis zur 25. Minute, ehe es den ersten ernsthaften Abschluss gab. Dahoud zog aus 17 Metern flach ab, Hitz lenkte den Ball um den Pfosten (25.).

Je länger das Spiel dauerte, desto schwerer taten sich die Gladbacher im Kombinationsspiel. Zudem häuften sich die Flüchtigkeitsfehler, die den Augsburgern Kontermöglichkeiten eröffneten. So kam erneut Finnbogason in der Box zum Abschluss - das Leder kullerte am Tor vorbei (37.). Zwei Minuten später hatte der Augsburger Angreifer seine nächste Gelegenheit. Elvedi verteidigte auf seiner Seite schlecht gegen Max, der eine scharfe Hereingabe an den Fünfmeterraum schlug. Finnbogason war zur Stelle, aber auch Yann Sommer, der die Direktabnahme mit einer Blitzreaktion abwehrte (39.).

Augsburg spielte kaum Fußball, hatte aber die besseren Chancen. Bis zur 44. Minute hatte das Bestand, dann eröffnete sich für Jonas Hofmann die Riesengelegenheit. Über Herrmann und Stindl gelangte das Leder zu Hofmann, der zehn Meter vor dem Tor blank stand. Der Ex-Dortmunder versuchte es mit der Pike - der Ball flog um wenige Zentimeter am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel beteiligte sich Augsburg aktiver am Spielgeschehen, ein Kopfball von Kohr aus sechs Metern nach einer Ecke flog knapp über den Kasten (48.). Auf der anderen Seite gab es die Riesenmöglichkeit für die Fohlenelf, als Schulz sich durchsetzte und Hofmann schickte. Der brachte den Ball scharf an den Fünfmeterraum, wo Herrmann heran rauschte, den Führungstreffer jedoch um eine Fußspitze verpasste (51.).

Sechs Minuten später jubelten die Gäste. Nach einem Gladbacher Einwurf gelangte der Ball zu Altintop, der Finnbogason bediente. Der Angreifer setzte sich zunächst gegen Christensen durch, Vestergaard mühte sich vergeblich um Anschluss, Christensen rutschte entscheidend weg und Sommer konnte nicht verhindern, dass der Ball ins linke Eck trudelte (57.).

Mit der Führung im Rücken verbarrikadierte sich Augsburg wieder am eigenen Strafraum, während die Borussen noch viel ratloser wirkten. Es lief kaum etwas zusammen, Tempo und Inspiration gingen komplett verloren. Noch nicht einmal ein blindes Anrennen gab es auf Gladbacher Seite - sie schleppten sich nur noch durch die Schlusssequenz.

Doch die Heimniederlage konnte in buchstäblich letzter Sekunde noch vermieden werden. In der vierten Minute der Nachspielzeit brachte der eingewechselte Traoré von der linken Seite eine Hereingabe in den Strafraum, die Hahn am langen Pfosten über die Linie drückte. Unmittelbar darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Borussia wahrt sich damit weiter die theoretische Chance auf Europa. Der über weite Strecken sehr mühselige und schleppende Auftritt der Fohlenelf war jedoch insgesamt enttäuschend.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi (78. Strobl), Christensen, Vestergaard, N. Schulz - Bénes (67. Kramer), Dahoud - Herrmann (58. Traoré), Hofmann - Stindl, Hahn

weiter im Kader: Sippel (ETW), Strobl, Sow, Kolo, Korb

FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Gouweleeuw, Hinteregger, Stafylidis - Kohr, Baier - Schmid, Halil Altintop (59. Ji), Max (84. Caiuby) - Finnbogason (90. Bobadilla)

Tore: 0:1 Finnbogason (57.), 1:1 Hahn (90. +4)

Gelbe Karten: Stindl, Hahn - Finnbogason, Kohr

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauer: 52.362

Copyright © 2018 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG