Testspiel: FSV Zwickau - Borussia Mönchengladbach 1:3 (0:2)

Plea mit Doppelpack beim Test in Zwickau

von Testspiel: FSV Zwickau - Borussia Mönchengladbach 1:3 (0:2)

Alassane Plea traf in Zwickau doppelt (Foto: TORfabrik.de)

Mit 3:1 (2:0) gewann Borussia Mönchengladbach am Donnerstag ein Testspiel beim Drittligisten FSV Zwickau. Auch ohne die Nationalspieler kamen die Borussen zum verdienten Sieg. Herrmann erzielte die Führung, Plea baute sie mit einem Doppelpack aus.

Die Länderspielpause nutzte Borussia Mönchengladbach am Donnerstag zu einem Test- bzw. Benefizspiel beim finanziell angeschlagenen FSV Zwickau. Dieter Hecking bot dabei auch ohne die Nationalspieler eine Startelf auf, die sich sehen lassen konnte: Vor Sippel bildeten Johnson, Strobl, Jantschke und Wendt die Viererabwehrkette, davor agierte Kramer als Sechser. Auf den Achterpositionen spielten Stindl und Hofmann, während Herrmann, Raffael und Plea die nominelle Angriffsreihe bildeten.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein über eine knappe Stunde sehenswertes Testspiel, bei dem sich der Drittligist aus Sachsen nicht versteckte und es sogar phasenweise mit Offensivpressing versuchte. Doch schnell übernahm der Gast aus Mönchengladbach das Kommando und kombinierte sich mehrfach in hohem Tempo nach vorne. Zwickau konnte sich alleine bei Kapitän und Torwart Johannes Brinkies bedanken, dass es in den ersten zwanzig Minuten keinen Gegentreffer gab.

Keeper Brinkies hält stark – Herrmann und Plea treffen

Der Keeper parierte gegen den freistehenden Raffael (11.), entschärfte einen Flachschuss sowie eine ansprechende Direktabnahme von Herrmann (15./17.) und zeigte innerhalb weniger Sekunden zwei Klasse-Paraden gegen Raffael und Plea (20.). Dazu rauschte ein Distanzschuss des auffälligen Herrmann knapp am Tor vorbei (12.). In der 25. Minute gab es für Brinkies allerdings nichts zu halten. Nach einem flotten Angriff über die rechte Seite spielte Herrmann Doppelpass mit Raffael und flammte den Ball aus relativ spitzem Winkel zur Gladbacher Führung unter die Latte.

Der Tabellenfünfzehnte aus Liga 3 kam danach etwas besser auf, weil die Borussen es nun ruhiger angehen ließen. Zwickau kam zu zwei, drei Halbchancen, ehe Plea einen genialen Pass auf Herrmann spielte, der allerdings erneut in Brinkies seinen Meister fand (32.). Als die Gastgeber kurz vor dem Seitenwechsel eine gute Gelegenheit nicht zum Abschluss brachten, wurden sie im Gegenzug bestraft. Plea sah rund vierzehn Meter vor dem Tor die Lücke und zwirbelte den Ball flach zum 2:0 Pausenstand ins Eck (44.).

Alassane Plea schnürt den Doppelpack

Zur zweiten Halbzeit blieb Dauerbrenner Wendt draußen und wurde positionsgetreu durch Mandela Egbo ersetzt. Borussia gab weiter den Ton an, Raffael verpasste nach präziser Vorarbeit von Johnson den dritten Treffer (49.) und auch Plea konnte zunächst nicht nachlegen (56.). Drei Minuten später war der Franzose dann zur Stelle, nachdem Hofmann nach schönem Raffael-Zuspiel am Torwart hängenblieb. Plea verwertete den Rebound wachsam mit einem wuchtigen Schuss in die rechte untere Ecke des Zwickauer Tores (59.).

Unmittelbar darauf gab es zwei Wechsel und mehrere Umstellungen. Drmic kam für Raffael, Pazurek für Johnson. Drmic ging auf die rechte Bahn, Herrmann rückte dafür auf links. Plea übernahm Raffaels Position zentral, während Pazurek in die Innenverteidigung ging. Dafür spielte Jantschke nun Rechtsverteidiger. Durch diese Verschiebungen ging der Spielfluss aufseiten der Borussen etwas verloren, was Zwickau zum Anschlusstreffer nutzte. Kevin Hoffmann kam rund zwanzig Meter vor dem Gladbacher Tor ungehindert zum Schuss und traf unhaltbar für Sippel flach ins Eck (69.).

In den letzten zwanzig Minuten passiert nichts mehr

Zwei Minuten später wurde dreifach gewechselt: Bennetts kam für Herrmann, Villalba für Plea und Müsel für Hofmann. Daraufhin verflachte das Spiel noch weiter, auch weil die Gastgeber ebenfalls mehrere Wechsel vollzogen. Die Partie wurde in den letzten zwanzig Minuten mehr oder weniger abgewickelt, lediglich Drmic hatte noch eine nennenswerte Möglichkeit, doch der blondierte Schweizer verzog (88.). So blieb es beim leistungsgerechten 3:1 für die Fohlenelf in einem zumindest eine Stunde interessanten Testspiel in Zwickau.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sippel – Johnson (60. Pazurek), Strobl, Jantschke, Wendt (46. Egbo) – Kramer – Stindl, Hofmann (71. Müsel) – Herrmann (71. Bennetts), Raffael (60. Drmic), Plea (71. Villalba)

Tore: 0:1 Herrmann (25.), 0:2 Plea (44.), 0:3 Plea (59.), 1:3 Hoffmann (69.)

Schiedsrichter: Henry Müller

Zuschauer: 5.270

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG