Reaktionen nach der Partie gegen Werder

Kramer: »Das Ergebnis ist echt scheiße«

von Reaktionen nach der Partie gegen Werder

Christoph Kramer im Duell mit seinem Kumpel Max Kruse (Foto: TORfabrik.de)

Die Gladbacher Borussen zeigten gegen Werder Bremen die geforderte Reaktion nach den unzureichenden Leistungen zuletzt. Der Ertrag von nur einem Punkt schmälerte den guten Eindruck erheblich, dennoch gaben sich die Spieler anschließend kämpferisch.

Runderneuert waren die Gladbacher Borussen gegen Werder Bremen nicht, dennoch zeigten sie mit vier Umstellungen in der Startelf und einem neuen System ein deutlich verändertes Gesicht gegenüber der Pleite in Düsseldorf. »In den letzten Wochen war es von der Leidenschaft teilweise ein bisschen leer«, sagte Christoph Kramer nach dem Spiel. »Deswegen war es ganz wichtig, dass wir mit der Systemänderung sehr mannbezogen und intensiv spielen. Dass man früh presst und Gas gibt. Das haben wir über weite Strecken gut gemacht.«

Kramer, zuletzt kaum berücksichtigt, kann als Sinnbild für die Veränderungen herhalten, die es am frühen Sonntagabend im Borussia-Park zu sehen gab. Neben der richtigen Mentalität und Körpersprache zeigte die Mannschaft, dass man sehr wohl gemeinsam verteidigen kann. »Es war eine deutliche Verbesserung zum Düsseldorf-Spiel«, sagte Patrick Herrmann. »Alleine, dass wir die Zweikämpfe angenommen haben«. »Man hat gesehen, dass wir heute alles reingeworfen haben«, ergänzte Matthias Ginter und Christoph Kramer konnte unwidersprochen behaupten: »Heute haben wir uns nichts vorzuwerfen«.

»Natürlich müssen wir den Sack zu machen«

Die Systemänderung schien die Borussen zu beflügeln. »Wir haben sehr gut nach vorne gespielt und Konter vermieden«, befand Matthias Ginter. »Mit dem System haben wir Bremen gut unter Druck gesetzt.« Auch der Torschütze Florian Neuhaus lebte in seiner neuen Rolle zentral hinten zwei Spitzen sichtlich auf. »Wir haben uns alle sehr wohl gefühlt im neuen System und die Bremer überraschen können.« »Wir haben viel investiert und gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollen«, sagte Patrick Herrmann. Doch die Belohnung in Form von drei Punkten blieb aus.

»Natürlich müssen wir den Sack zu machen«, grantelte Christoph Kramer. »Das Ergebnis ist echt scheiße. Das Spiel musst du gewinnen.« »Wir ärgern uns maßlos, weil wir Bremen dominiert haben und die besseren Chancen hatten«, fügte Florian Neuhaus an und auch Matthias Ginter haderte mit dem Resultat: »Wir haben gut gespielt und mehr verdient heute. Das ist frustrierend.« Etwas Trotz war schließlich doch herauszuhören: »Wenn wir es so machen wie heute und Gas geben, können wir die Saison noch gut abschließen«, meinte Patrick Herrmann.

 


von Redaktion TORfabrik

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG