Gegneranalyse

Gegneranalyse | Forechecking: Fortuna Düsseldorf

von Gegneranalyse

Friedhelm Funkel (Foto: Cathrin Mueller / Bongarts / Getty Images)

Nach der Länderspielpause geht es für die Fohlen auf die kurze Reise zum Auswärtsspiel in die Landeshauptstadt nach Düsseldorf. Der Aufsteiger spielt eine unerwartet gute Saison, doch zuletzt rutschte auch die Fortuna in ein kleines Formtief.

Die beiden letzten Partien gegen Frankfurt und in Wolfsburg verlor das Team von Trainer Friedhelm Funkel. Dennoch steht der Aufsteiger für seine Verhältnisse glänzend da und hat nach einem Lauf zum Ende der Vorrunde auch im neuen Jahr bereits wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln können. Dabei tat man im Winter alles dafür, Unruhe in den Verein zu bringen.

Nach der unnötigen Trainer-Debatte in der Winterpause hat sich das Team beeindruckend präsentiert. Ja es wirkte schon fast so, als wollte die Mannschaft signalisieren, dass sie mit ihrem Trainer unbedingt weiter arbeiten will. Aus den letzten neun Spielen ging die Fortuna viermal als Sieger hervor. Im Winter noch auf Platz 14 und in Nähe der Abstiegsplätze, kletterten die Düsseldorfer nach der Winterpause sogar zwischenzeitlich auf Platz 11. Die 31 Punkte, die nach 26 Spieltagen auf dem Punktekonto der Fortuna stehen, sind beachtlich und zeigen, was Routinier Funkel aus seiner Mannschaft herausholen konnte.

Funkel plagen personelle Sorgen

Alles herausholen aus seinem Team will Funkel auch am Samstag um 15:30 Uhr. Personell plagen den gebürtigen Neusser jedoch enorme Sorgen. Neben den Langzeitverletzten Raphael Wolf, Jaroslav Drobny, Diego Contento und Jean Zimmer muss Funkel auf Shootingstar Dodi Lukebakio (fünfte Gelbe Karte), Marvin Ducksch (Trainingsrückstand), Marcel Sobottka und Alfredo Morales verzichten. Und trotzdem wird die Fortuna alles daran setzen, um sich für die Hinspielpleite in Gladbach zu revanchieren.

In der Abwehr wird aller Voraussicht nach Andre Hoffmann für Marcin Kaminski (Oberschenkelprobleme) ins Team kommen. Offensiv werden zwei Routiniers aufgrund der Ausfälle wieder in den Fokus rücken. Oliver Fink und Rouwen Hennings verfügen über ein hohes Maß an Erfahrung, fanden sich zuletzt jedoch eher auf der Bank wieder.

Kein konstantes Spielsystem

Das eine Spielsystem scheint es in dieser Saison in Düsseldorf nicht zu geben. Mal wird mit Dreier- bzw. Fünferkette gespielt, dann wieder im klassischen 4-4-2 und in den letzten Matches erneut in einem 4-2-3-1 System. Aufgrund der Ausfälle wird Funkel gegen die Borussia wahrscheinlich wieder zu einem 4-4-2 oder aber 4-2-3-1 System greifen. So kann die Fortuna kompakt stehen und die Räume mit beiden Ketten verdichten.

Gerade gegen die Fohlen und angesichts der aktuellen schwierigen Phase der Elf vom Niederrhein kann man davon ausgehen, dass die Fortuna im eigenen Stadion tief stehen wird um die Borussen zu locken. Dabei werden sie physisch einen großen Aufwand betreiben. Das Team von Trainer Hecking wird die Gastgeber beharrlich fordern müssen, gleichzeitig gilt es aufzupassen, nicht die Bälle im Aufbauspiel zu verlieren. Auch ohne 'Turbo' Lukebakio kann die Fortuna gefährlich kontern.

Voraussichtliche Aufstellung Fortuna Düsseldorf

Rensing - M. Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann - Stöger, Bodzek - Fink, Barkok, Raman - Hennings

 


von Niklas Kirchhofer

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG