Digital und einfallsreich: Wie der Profisport jetzt das Interesse der Fans wachhält

Foto: @ StefanCoders (CCO-Lizenz) / pixabay.com

2020 war in jeder Hinsicht ein Ausnahmejahr. Auch nach dem Jahreswechsel sieht es nicht danach aus, als wäre eine Rückkehr zum Normalzustand kurzfristig realisierbar. Die außergewöhnlichen Umstände bekommt auch der Profisport zu spüren.

Eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten, Geisterspiele vor leeren Zuschauerrängen und eine Zwangspause für die Bundesliga und andere Institutionen des Profisports haben eine tiefe Zäsur hinterlassen. Experten befürchten, dass die Auszeit dem Profisport langfristig schaden könnte, denn längst nicht alle Fans werden nach dem Ende der Maßnahmen wieder mit der gleichen Euphorie in die Stadien und an die Sportbegegnungsstätten zurückkehren.

Wenn sportliche Wettkämpfe als Möglichkeit der persönlichen Begegnung nicht mehr zur Verfügung stehen, müssen neue Wege aufgetan werden, um das Interesse wachzuhalten und den persönlichen Kontakt zu den Fans nicht abreißen zu lassen. Hier haben die Vereine und Klubs viel Kreativität und Einfallsreichtum bewiesen und auch in anderen Bereichen hat die Sportbranche digital aufgerüstet.

 

Sportwetten und Tippspiele erweitern ihr Angebot

Wenn der Besuch im Stadion nicht mehr möglich ist, weichen Sportfans auf digitale Angebote aus. Live-Übertragungen sportlicher Ereignisse, Dokumentationen über Klubs und Vereine und Interviews und Videobotschaften direkt aus den Spielerkabinen sollen die Lücke füllen, die die Zwangspause im Profisport hinterlassen hat.

Um das Gefühl von „live dabei“ auch zu Hause vermitteln zu können, werden Live-Übertragungen gerne durch Wetten oder Tippspiele ergänzt. Durch die zusätzliche Spannung lässt sich ein Hauch der Stadionatmosphäre einfangen. Viele seriöse Wettanbieter haben längst auf die besonderen Umstände im Profisport reagiert und ihr Wettangebot erweitert, um auch den rein digitalen Konsum von Sportereignissen für die Fans interessanter zu gestalten.

Auch das offizielle Tippspiel der Bundesliga, „Topps“, hat aufgerüstet. Der offizielle Lizenznehmer für Sammelkarten und Sticker der Bundesliga präsentiert in der Saison 2020 / 2021 das beliebte Tippspiel. Neben einem dynamischen Punktesystem, einer direkten Verknüpfung mit den Sozialen Netzwerken und der Möglichkeit, private Ligen für Freunde und Kollegen zu erstellen, bietet Topps auch die Möglichkeit, an jedem Spieltag direkt gegen prominente Spitzensportler zu tippen. Bekannte Gesichter aus dem Profisport geben an jedem Spieltag ihren ganz persönlichen Tipp ab und beantworten darüber hinaus ein paar interessante Fragen rund um ihre sportlichen Vorlieben und ihr Verhältnis zur Fußball Bundesliga. Für Fans bieten die erweiterten Möglichkeiten des offiziellen Bundesliga-Tippspiels die Chance, auch in dieser Saison auf enger Tuchfühlung mit den Klubs zu bleiben.

 

Die Bundesliga-Klubs werden kreativ

Mit der Zwangspause für die Bundesliga und den übrigen Profisport ist für die Fans ein wichtiger Bezugs- und Orientierungspunkt sowie eine aktive Begegnungsstätte verloren gegangen. Um hier einen Ausgleich zu schaffen, entwickeln die Medien- und Sozial-Abteilungen der Vereine und Klubs seit Monaten digitale Projekte und verwirklichen Aktionen auf allen Kanälen, um mit ihren Fans im persönlichen Kontakt zu bleiben und das das Interesse am Sport wachzuhalten.

Als Pionier auf diesem Gebiet gilt der 1. FC Union Berlin, der bereits in der ersten Zwangspause im März den virtuellen Imbisswagen präsentierte. In Zusammenarbeit mit der Alten Försterei hat das Union-Zeughaus eine Spendenaktion eingerichtet, bei der Fans Stadionspezialitäten wie Eberswalder Bratwurst vom Grill, Bier und andere typische Leckereien virtuell einkaufen können. Den echten Bratwurstgeruch gibt es damit zwar nicht, dafür aber eine willkommene Spende für die schwer belasteten Vereine und Veranstalter der Branche. Damit ging Union Berlin mit gutem Beispiel voran und setzte ein Signal, das viele andere Klubs und Vereine aufgriffen. Aber auch Unterhaltungsprogramm hat Union zu bieten. Unter dem Motto „Warten auf Union“ stellt der Klub auf seiner Internetseite viele spannende Fußballclips, Rätsel und Ausmalbilder zur Verfügung und informiert über zusätzliche Hilfsaktionen.

Werder Bremen hat seinen Fans auch einiges zu bieten. Unter dem Motto „Wir kriegen die Kurve“ präsentiert Claudio Pizarro eine digitale Ballschulung im heimischen Wohnzimmer. Außerdem gibt es auf Twitter die Möglichkeit, eine Torjuke-Box zu nutzen und sich im Quizduell mit anderen Fans zu duellieren.

Schalke 04 hat sich das Motto „Nur im WIR“ auf die Fahne geschrieben. Auf Facebook können die Fans Mike Büskens im Kneipenquiz-Livestream bewundern. Außerdem gibt es jede Menge Videoclips zu den aktuellen Trainingsaktivitäten und Workouts für zu Hause.

Der VfL Wolfsburg hat ebenfalls digital aufgerüstet. In der digitalen Sprechstunde stehen die Fanbeauftragen Rede und Antwort. Außerdem streamt der Klub zahlreiche Angebote zum Mitmachen für Groß und Klein. Im Rahmen der Kampagne beteiligt sich der VfL an einer Lebensmittelausgabe für Bedürftige im Haus der Jugend.

Borussia Dortmund ist sozial stark engagiert und macht sich unter dem Motto BorussiaVerbindet in der Nachbarschaftshilfe stark. Ein besonderes Highlight ist der digitale Spieltag, mit dem der Klub Mittel zur Unterstützung der regionalen Gastronomie generiert.

Auch andere Klubs und Vereine sind in den vergangenen Monaten kreativ geworden und haben Projekte ins Leben gerufen, die den persönlichen Kontakt mit den Fans stärken und gleichzeitig zahlreiche soziale Projekte zur Soforthilfe für die Region unterstützen. Für die Fans bedeutet das, dass sie nicht nur virtuell mit ihrem Klub auf Tuchfühlung bleiben, sondern gleichzeitig auch etwas Gutes bewirken können.

 

Mit der VR-Brille auch zu Hause im Stadion sein

Die Möglichkeiten digitaler Technologien bieten auch dem Sport neue Anknüpfungspunkte und Betätigungsfelder. Bei Fans stößt das neue Angebot auf breites Interesse, Wie eine Studie „Emerging Technology in Sports: Reimagining the Fan Experience“ des Capgemini Research Institutes zeigt. 69 Prozent der Fans nutzen der Studie zufolge digitale Technologien oder Apps, um das Verfolgen eines sportlichen Ereignisses am Veranstaltungsort oder in den eigenen vier Wänden zu bereichern.

„Die Digitalisierung beeinflusst zunehmend die Kundenerfahrung von Fans innerhalb und außerhalb des Stadions“, so Christian Schacht, Vice President Digital Customer Experience bei Capgemini in Deutschland im Gespräch mit ISPO: „Sie bietet Vereinen und Sportorganisationen zugleich die Möglichkeit, nicht nur die Besucher im Stadion, sondern Menschen überall auf der Welt in das Sportereignis einzubeziehen und sie durch eine positive Erfahrung zu Fans zu machen.“ 60 Prozent der in der Studie Befragten gaben immerhin an, nach einer positiven Erfahrung mit moderner Technologie während eines Live-Streams künftig häufiger digital dabei sein zu wollen.

Ein echtes Highlight für den Sportkonsum zu Hause ist die moderne Technologie der VR-Brille. Knapp 40 Prozent der deutschen Studienteilnehmer erklärten, schon mindestens einmal bei einem Live-Stream eine VR-Brille genutzt zu haben. Die Erfahrung wurde als durchweg positiv beschrieben. Durch die moderne Technologie sei es möglich geworden, einen Teil der Stadionatmosphäre auch im heimischen Wohnzimmer nachzuvollziehen.

Technologische Hilfsmittel wie KI, Apps und die VR-Brille werden künftig eine immer größere Rolle spielen, wenn es darum geht, das Zuschauererlebnis bei sportlichen Ereignissen zu bereichern.

 

WD-40 und das Tischkicker-Projekt

Eine nicht digitale, aber nicht weniger innovative Idee, um die Zwangspause in der Bundesliga und im übrigen Profisport zu überbrücken, kommt von der WD-40 Company Ltd. Zweigniederlassung Deutschland. Der renommierte Hersteller von Produkten zum Schmieren, Reinigen und Rostlösen hat ein Bierkasten-Tischkicker-Spiel als Promotionidee entwickelt, das eng an die verschobene Bundesliga 2020 angelehnt ist.

Der Bierkasten-Tischkicker im stylischen WD-40 Arena Look bringt einen Hauch von Fußball-Feeling nach Hause, und das ganz ohne VR-Brille, App oder schnelles W-LAN. Als Sonderaktion gibt es die Spielidee gratis als Zugabe beim Kauf von 24 WD-40 Dosen aus dem Produktsortiment WD-40 Multifunktionsprodukt und WD-40 Specialist. Aufgebaut werden muss der Tischkicker in Eigenarbeit, allerdings dürfte das für Hobbyhandwerker mit der mitgelieferten Aufbauanleitung kein Problem darstellen. Platzieren lässt sich die fertig aufgebaute Spielfläche auf jedem Tisch, einem Stuhl oder Hocker oder ganz einfach auf einem Bierkasten. Damit ist der Tischkicker von WD-40 zwar etwas kleiner und kompakter als klassische Kickertische, dafür kann er jederzeit flexibel im Wohnzimmer aufgebaut werden und den Live-Stream durch ein paar spannende Partien begleiten.

Mit dem Tischkicker-Projekt möchte WD-40 einen Kaufanreiz für Kunden schaffen und nicht zuletzt auch einen kleinen Beitrag leisten, um den Sport und seine Fans in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen.

Copyright © 2021 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG