Stindl ›teilintegriert‹

Die Wade - Raffael setzt mit dem Training aus

von Stindl 'teilintegriert'

Raffael muss mit dem Training aussetzen - die Wade bereitet Probleme (Foto: Christof Koepsel / Bongarts / Getty Images)

Am Montag begann bei Borussia Mönchengladbach nach dem freien Wochenende die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel gegen Schalke 04. Raffael war nicht dabei - die Wadenprobleme nach dem Bochumspiel bremsen den Brasilianer aus.

Wie bereits befürchtet, war die Auswechslung von Raffael kurz vor der Pause im Testspiel gegen den VfL Bochum keine reine Vorsichtsmaßnahme wegen leichter Beschwerden, die sich flugs wieder in Luft auflösen würden. Tatsächlich haben die Probleme an der Wade beim Brasilianer dazu geführt, dass er zum Start in die neue Trainingswoche nicht auf dem Platz stehen konnte.

Auch wenn man allseits den Ball flach halten und keine Panik verbreiten wollte, so ist es doch ein sehr verzwicktes Thema. Raffael hat bekanntlich wegen ähnlicher Probleme in der letzten Saison nie wirklich seinen Rhythmus gefunden. Man müsse nunmehr »abwarten, wie sich der Heilungsprozess entwickelt«, sagte Dieter Hecking am Montag.

Besser sieht es dagegen bei Patrick Herrmann aus. Dass der 27-Jährige gegen Bochum gar nicht im Aufgebot war, hatte kaum jemand so richtig registriert. ›Sprunggelenksprobleme‹ waren es, die Herrmann einen Einsatz im Testspiel gekostet haben. Am Montag absolvierte er eine individuelle Einheit und dürfte, so Hecking, vermutlich am Mittwoch wieder komplett mit der Mannschaft trainieren.

Donnerstag und Freitag wird hinter verschlossenen Türen trainiert

Davon ist Lars Stindl noch ein gutes Stück entfernt, aber der Kapitän wurde am Montag erstmals ins Mannschaftstraining ›teilintegriert‹, wie es neuerdings so schön heißt. »Ein Schritt in Richtung Comeback«, bezeichnete Stindl die ersten Minuten mit dem Team nach viermonatiger Verletzungspause. Auch wenn offiziell überhaupt keine Prognosen abgegeben werden, so dürfte es noch drei Wochen dauern, bis Stindl eine Alternative für ein Pflichtspiel sein kann.

Schneller wird es bei Michael Lang gehen, auch wenn dieser am Montag nochmals gesondert trainierte. Der Schweizer, der sich am ersten Tag im Trainingslager am Tegernsee einen Teilriss des Außenbandes im rechten Knie zugezogen hatte, könnte bereits am Dienstag richtig einsteigen.

Am Dienstag wird auch Jordan Beyer im Training erwartet, der absprachegemäß frühzeitig von der U19-Nationalmannschaft zurückkehrt. Die anderen acht Nationalspieler sollen planmäßig am Mittwochnachmittag wieder dabei sein. Das wird dann auch gleichzeitig die letzte öffentliche Trainingseinheit vor dem Schalke-Spiel im Borussia-Park sein. Am Donnerstag und Freitag lässt Hecking hinter verschlossenen Türen trainieren.


von Redaktion TORfabrik

Copyright © 2018 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG